Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn sie hier klicken, wird das Facebook Plug-In geladen und sie können ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen.

RheinStars zurück in der Sporthalle des ASV Köln

veröffentlicht am 03.07.2018

Jetzt ist es offiziell: Nach zwei Spielzeiten in der LANXESS arena kehren die RheinStars Köln zurück in die ASV-Sporthalle nach Köln-Müngersdorf.  Ab der Spielzeit 2018/2019 wird der ProB-Ligist dort wieder um Punkte in der 2. Basketball-Bundesliga spielen. Die RheinStars um Chefcoach Matt Dodson werden in der Süd-Gruppe der zweigeteilten Liga ihre Heimspiele absolvieren. „Das sind elf Spiele in der Hauptrunde. Und sollten wir uns für die Playoff qualifizieren können, dann können theoretisch noch Partien aus bis zu vier Runden hinzukommen“, erklärt Manager Stephan Baeck, „sollten wir es nur in die Playdown-Runde schaffen, werden es auf jeden Fall drei weitere Heimspiele.“

Schon seit den 70er Jahren erleben die Fans in der ASV-Sporthalle regelmäßig energiegeladene Basketball-Spiele, Titel und Triumphe. Meisterfeiern mit dem BSC Saturn Köln, die Geburtsstunden und Aufstiege der Cologne 99ers sowie eben der RheinStars Köln bei ihrer Rückkehr in den Profi-Basketball. „Die Spiele in der ASV-Sporthalle sind immer sehr stimmungsvoll, voller Spannung und sehr emotional. Die Atmosphäre habe ich früher als Spieler genauso genossen wie später als Manager unserer Mannschaften. Hier können wir unseren Weg weitergehen und rheinische Talente auf gutem Niveau fördern“, sagt Baeck abschließend.

Zuletzt hatten die RheinStars ihre Spiele der 1. Regionalliga in der von der Stadt sanierten Sporthalle absolviert und am Ende der Saison 2014/2015 dort auch Meisterschaft und Aufstieg feiern können. Im Folgejahr war die offiziell knapp 1.000 Zuschauer fassende Halle dank einer einjährigen Ausnahmegenehmigung Austragungsort von zehn Heimspielen in der ProA, bevor der endgültige Umzug in die LANXESS arena vollzogen wurde.

Alexander Mronz ergänzt als Geschäftsführer des ASV Köln: „Ich freue ich mich darüber, dass wir mithelfen können, den Profibasketball in Köln in den nächsten Jahren weiter zu ermöglichen. Hier an dieser Stelle sind nicht allein viele mitreißende Partien gespielt, sondern auch eine Vielzahl von Talenten entdeckt und entwickelt worden.“

Voraussichtlich werden die Heimspiele meist am frühen Samstagabend stattfinden. Aktuell laufen die Vorbereitungen für den Kartenvorverkauf. „Sobald der Spielplan feststeht, wollen wir dann in Abstimmung mit unseren Partnern mit den Angeboten zeitnah an die Fans rausgehen“, sagt Baeck weiter.

RheinStars zurück in der Sporthalle des ASV Köln
KONTAKT