Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn sie hier klicken, wird das Facebook Plug-In geladen und sie können ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen.

Jugendstaffel des ASV Köln läuft sich auf Pole-Position in Deutschland

veröffentlicht am 04.02.2019

Neben den großen IAAF-Indoor-Meeting in Karlsruhe und dem ISTAF in Berlin gehörte das letzte Wochenende den großen Regionalmeisterschaften in Norddeutschland, Süddeutschland und NRW. 

Vor allem in den Jugendstaffeln legen die Großvereine drei Wochen vor den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften die Karten auf den Tisch. Was der ASV Köln dabei mit seiner Mädchen-Staffel zu bieten hat, verwunderte dann am Sonntag zum Abschluss der NRW-Meisterschaften in Leverkusen doch den ein oder anderen Fachmann. Mit dem TV Wattenscheid war der Deutsche Vizemeister des Jahres 2018 am Start und auch der TSV Bayer 04 Leverkusen schickte ein Quartett ins Rennen um den NRW-Meistertitel. Cynthia Kwofie, am Samstag bereits NRW-Meisterin über 200m in fantastischen 24,28s geworden, brachte das ASV-Quartett auf den ersten 200m erwartet an die Spitze des Feldes. Auf Position zwei laufend wuchs 400m-Spezialistin Linda Buschke über sich hinaus und konnte die Hallenrunde schnell wie nie zuvor zurücklegen. Der Plan ging auf und man lag nach 400m vor dem TV Wattenscheid, was dann bei den engen Wechseln auf der Innenbahn viele Vorteile brachte. Maya Semsch, die mit gerade erst 16 Jahren jüngste im Feld, machte ihre Aufgabe an Position drei für den ASV Köln laufend ebenfalls sehr gut und lief eine starke Runde. Allerdings musste sie den TV Wattenscheid ziehen lassen und übergab an zweiter Stelle liegend auf Beauty Somuah, die Deutsche U18-Meisterin des letzten Jahres über 100m und U18-EM-Finalistin. 200m gehören eigentlich überhaupt nicht zu Beautys Strecken, aber die aktuell zweitschnellste 60m-Sprinterin Deutschlands in der U20 machte ihre Aufgabe toll und konnte 100m vor dem Ziel den ASV Köln wieder an die Spitze bringen und hielt diese Führung bis ins Ziel. Unglaubliche 1:39,72min brachten den Sieg vor dem TV Wattenscheid (1:40,89min) und dem TSV Bayer 04 Leverkusen (1:43,00min). Zufrieden äußerte sich dann auch ASV-Trainer Tobias Rüttgers zu der Staffel: „Drei Wochen vor der DM wollten wir in Leverkusen einmal den Ernstfall proben. Alle vier Mädchen haben ihre Aufgabe fantastisch gemacht. Im Vorfeld haben wir uns nach der 1:42,31min vor zwei Wochen bei den Nordrheinmeisterschaften eine 1:40er-Zeit vorgenommen. Das wir nun mit 1:39,72min ganz vorne in der Deutschen Bestenliste stehen, schafft eine gute Ausgangsposition für die Deutschen Meisterschaften. Wir werden in Sindelfingen alles versuchen den Deutschen Meistertitel nach Köln zu holen.“ Wenn man nach dem Wochenende in die Deutsche Bestenliste schaut, werden neben dem TV Wattenscheid (1:40,89min) der LAC Berlin (1:40,85min), LG Eintracht Frankfurt (1:41,59min) und VfL Eintracht Hannover (1:41,71min) die stärksten Gegner werden.

Nicht bei den Deutschen Meisterschaften am Start sein wird die U18-Jungenstaffel des ASV Köln. In der Besetzung Ricardo Mercedes, Tvrtko Stefancic, Louis Horigome und Luis Biesler lief sich das ASV-Quartett zwar in starken 1:32,67min bis auf Rang zwei der Deutschen U18-Bestenliste vor und gewann den NRW-Meistertitel mit beinahe drei Sekunden Vorsprung, bei den Deutschen Meisterschaften darf die Gruppe von Trainer Jannik Engel jedoch nicht an den Start gehen, da zwei der vier Jungen keine deutsche Staatsbürgerschaft haben.

Auch wenn die beiden NRW-Meistertitel in den Staffeln etwas im Vordergrund standen und sie auch national bemerkenswert waren, sollen drei weitere Meistertitel am langen Wettkampfwochenende in Leverkusen nicht verschwiegen werden. Neben Cynthia Kwofie über 200m, siegte Beauty Somuah in 7,50s mit großem Vorsprung über 60m und gab es einen weiteren Doppelsieg über 60m der U18-Jungen durch Ricardo Mercedes vor Louis Horigome. Hier mussten 1/1000-Sekunden mit einer Zielbildauswertung entscheiden, da beide Jungen mit 7,04s ausgewertet wurden. Eine weitere Silbermedaille gab es durch Mara Schumacher in 2:22,51min über 800m der U20. ASV-Nachwuchs-Lauftalent Constantin Carls trat erstmals über 1500m an und konnte in 4:22,60min und Rang 5 in der männlichen U18 überzeugen. Siebte Plätze und neue Bestzeiten gab es über 200m in der weiblichen U20 durch Linda Buschke (25,89s) und Maya Semsch in der U18 (26,15s). Tvrtko Stefancic wurde siebter bei den U18-Jungen (23,51s) und Kim Uhlendorf über 800m der Frauen (2:17,48min).

Jugendstaffel des ASV Köln läuft sich auf Pole-Position in Deutschland
KONTAKT