Erfolgreiches Abschneiden bei den Nordrhein Jugendmeisterschaften

veröffentlicht am 05.07.2021

Trotz einiger Ausfälle und gewitterbedingtem Abbruch der Veranstaltung konnten die ASV-Athleten mit drei Titeln, zwei zweiten Plätzen und vier dritten Plätzen sehr zufrieden sein.

Besonders die Leistungen der drei Titelgewinner stachen heraus:

Olivia Riedel (U18), mit einer Bestleistung von 14,86 Sekunden über die 100 Meter Hürden angereist, zauberte im Vorlauf 14,02 Sekunden auf die Bahn. Das bedeutete nicht nur erstmalige Erfüllung der Norm (14,70 sec) für die die Deutschen Jugendmeisterschaften in vier Wochen in Rostock, sondern bescherte ihr zudem in der aktuellen Deutschen Bestenliste den siebten Platz. Im Finale konnte Olivia (14,23 sec) ihr neues Leistungsniveau noch einmal unterstreichen.

Ebenfalls über die Hürden konnte Timon Dethloff (U18) seine Bestzeit deutlich auf 14,44 Sekunden steigern. Auch für ihn bedeutet diese Zeit einen Platz unter den besten zehn Athleten seiner Altersklasse deutschlandweit und weckt Hoffnungen auf eine Finalteilnahme in Rostock.

Den dritten Titel gewann Fenja Zitzelsberger (W15) über die 100 Meter. Nach einem Sturz über die Hürden am Samstag konnte Fenja sonntags über die Flachdistanz zeigen, was sie drauf hat. Nach 12,88 Sekunden im Vorlauf, steigerte sie sich im Finale auf 12,65 Sekunden. Damit gewann sie nicht nur ihren ersten Titel sondern unterbot auch klar die Norm für die Deutschen U16 Meisterschaften (12,80 sec).

 

Die beiden Silbermedaillen gingen auf das Konto von Timon Dethloff (U18) über 100 Meter (11,32 sec) und Viktor Kusmanow (U18) im Weitsprung (6,44 m - PB). Timon konnte zudem im Vorlauf seine Bestzeit auf 11,20 Sekunden verbessern. Für Viktor war es der erste „6 Meter Sprung“ seiner Karriere.

Die weiteren Podiumsplatzierungen gab es für Olivia Riedel (100 Meter U18 - 12,53 sec), Chantal Dziedzicki (200m U20 - 26,92 sec), Mia Schmitz (300m Hürden W15 - 48,29 sec) und Noah Meier (110 Meter Hürden U18 - 14,89 sec PB).

Weitere starke Leistungen zeigten Eleni Schöpgens (W14), die ihre Bestzeit auf 13,12 Sekunden verbesserte, Elias Köhn (M15), der in 11,88 Sekunden über 100 Meter nur 0,08 Sekunden über der Norm für die Deutschen Meisterschaften blieb und Noah Müller (U18), der in seinem ersten Saisonrennen Bestzeit (11,57 sec) über 100 Meter lief.

Erfolgreiches Abschneiden bei den Nordrhein Jugendmeisterschaften
KONTAKT